Rainer Haak über Freundschaft, Mut und den Sprung ins Ungewisse

In seinem Buch »Café Zeitlos« schreibt der Autor Rainer Haak über die Kraft der Freundschaft. Er möchte dazu ermutigen, ins Leben einzutauchen, es neu und anders zu sehen. Ein Interview

Interview Achtsamkeit Zuversicht Engel Hoffnung

Warum Auszeiten so wichtig sind

Lebe gut: In Ihrem neuen Buch geht es um ein rätselhaftes Café namens »Zeitlos«, um einen ehemaligen Obdachlosen, der in einem Bauwagen wohnt, wo er Mut und Lebensfreude verschenkt sowie um Engel, die verschwinden, um plötzlich wieder aufzutauchen. Wie sind Sie nur auf so eine Geschichte gekommen?

Rainer Haak: Ich habe schon viele Bücher geschrieben. Aber so etwas ist mir tatsächlich noch nie passiert. Manchmal kam es mir vor, als würden die Bilder und Gestalten von irgendwo zu mir herüberwehen. Ich musste alles nur zu einem Ganzen zusammenfügen. Besonders erstaunlich: Jedes Mal, wenn ich das Buch wieder lese, entdecke ich darin etwas Neues.

Lebe gut: Regelmäßige Treffen im »Café Zeitlos« oder die übliche Tasse Kaffee, bei der Ihre Hauptperson Michael so manches Probleme mit seinem Freund Kris bespricht – kleinen Auszeiten vom Getriebe des Lebens scheinen Ihnen wichtig zu sein …

Rainer Haak: Na klar, jeder braucht immer wieder mal eine Auszeit. Aber keine Auszeit vom Leben. Nicht vor dem Leben fliehen, sondern das Leben suchen! Es geht darum, ins Leben einzutauchen und das Leben neu und anders zu sehen und zu spüren. Eine Auszeit hilft, Fragen zu stellen und vielleicht auch Antworten zu finden. Dabei sind sowohl die Fragen als auch die Antworten längst da. Michael findet sie in seinem persönlichen »Café Zeitlos«. Und was er dort nicht versteht, das erfährt er bei seinem Freund Kris.

Engel sind einfach da, egal, was wir glauben

Lebe gut: Ebenfalls eine große Rolle spielen in ihrem Buch Engel. Glauben Sie selbst an Engel?

Rainer Haak: Ich bin überzeugt: Engel sind einfach da, egal, was wir glauben. Sie sind groß oder klein, sichtbar oder unsichtbar. Jeder hat schon erfahren, dass sie uns einen Weg gezeigt oder uns sogar gerettet haben. Vielleicht sagen wir dann: »Glück gehabt!« oder »So ein Zufall!«.

Lebe gut: Sieben »goldene Worte« helfen Michael im Buch, zurück ins Leben zu finden. Sie ermutigen ihn zum Beispiel, selbst einmal Sterne zu verschenken, aber auch, sich vom Himmel beschenken zu lassen. Selbst aktiv zu werden und Dinge vorbehaltlos anzunehmen – ist beides gleich wichtig, um Lebenskrisen bewältigen zu können?

Rainer Haak: Beides ist wichtig. Manchmal erst das eine und dann das andere oder umgekehrt. Jede Krise ist schließlich anders. Michael fand es selbstverständlich, Sterne zu verschenken. Er ist sozusagen ein »Guter«, der sich gern engagiert. Aber er konnte sich nicht vorstellen, selbst beschenkt zu werden. Das musste er erst einmal lernen.

Immer wieder den Sprung ins Ungewisse wagen

Lebe gut: Welches der »sieben goldenen Worte« ist für Sie das wichtigste?

Rainer Haak: Das ändert sich regelmäßig, je nach Tagesform. Als wir vor einiger Zeit umzogen aus dem Raum Hamburg nach Nordbayern, war es das goldene Wort Nummer drei: »In jedem Auge leuchtet der Himmel«. Das half uns, offen auf die Menschen hier zuzugehen und wunderbare Kontakte zu knüpfen.

Lebe gut: Sie waren schon vieles in Ihrem Leben: Kellner, Buchhändler, Pfarrer, Reiseveranstalter… Was haben Sie rückblickend am liebsten gemacht?

Rainer Haak: Ich finde, alles im Leben hat seine Zeit. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als stets das am liebsten zu machen, was ich gerade jetzt mache. So hat sicherlich alles, was ich sein und machen durfte, seine Spuren in diesem Buch hinterlassen.

Lebe gut: War eigentlich alles Zufall in Ihrem Leben – oder haben Sie sich bewusst dazu entschlossen, manches auszuprobieren? Und raten Sie womöglich auch anderen, ebenfalls einmal Abzweigungen vom geradlinigen Weg zu wagen?

Rainer Haak: Ich bin fest davon überzeugt, dass es immer wieder im Leben »dünne Schichten« gibt. Das sind Augenblicke, in denen mir das Leben etwas Neues oder Größeres ermöglicht: Ich habe vielleicht eine ungewöhnliche Idee, treffe »zufällig« einen interessanten Menschen, bekomme eine wichtige Aufgabe angeboten, spüre einen magischen Impuls. Vielleicht haben meine Engel etwas damit zu tun oder das Schicksal. Wenigstens manchmal sollte dann jeder Mensch den Sprung ins Ungewisse wagen und sich auf ein wunderbares Abenteuer freuen…


© Stefan Weigand

Rainer Haak

Rainer Haak war Jugendleiter, Kellner, Buchhändler, Pfarrer, Konzertveranstalter, Trauerbegleiter und Reiseveranstalter, bevor er mit über neun Millionen verkauften Büchern einer der erfolgreichsten Buchautoren im deutschsprachigen Raum wurde.

Weitere Produkte des Autors