Wie die afghanische Handstickerei Kulturen verbindet

Die Künstlerin Pascale Goldenberg fördert mit ihrem Stickprogramm Guldusi afghanische Frauen und unterstützt sie dabei, ihre Tradition der Handstickerei wieder aufzunehmen. Damit schafft sie eine Brücke zwischen den Kulturen.

Wertschätzung Inspiration Gesellschaft Gemeinschaft Geburtstag

Wie es gelang, die Tradition der afghanischen Handstickerei wiederzubeleben

Seit Jahrhunderten ist die Handstickerei in vielen Ländern im Nahen Osten – so auch in Afghanistan – eine sehr präsente und hochentwickelte Textiltechnik. Die Afghaninnen sind bekannt für die Qualität und Vielfalt ihrer handgestickten Textilien. Frauen aus allen Provinzen und ethnischen Gruppen pflegen diese Tradition. Doch seit ca. 15 Jahren haben die Afghaninnen quasi aufgehört, für ihre eigenen Bedürfnisse zu sticken.

Die Gründe liegen in den ständigen Kriegen sowie in der Öffnung des Marktes mit Pakistan, das industriell bestickte Stoffe anbietet. Der Bedarf besteht vor allem in der Stickerei für festliche Gewänder, die nun schon fertig bestickt gekauft werden können. Die Frauen empfanden das Sticken mit der Hand als rückschrittlich und die industrielle Stickerei als modern. Und modern wollten sie sein.

Im Rahmen des Stickprogramms Guldusi der Deutsch-Afghanischen Initiative e.V. gelang es, die Frauen zu motivieren, das alte Handwerk wieder aufzunehmen. Für diese Arbeit erhalten die Frauen eine faire Bezahlung, die natürlich ein wesentlicher Motivationshebel ist. Doch sie empfinden auch Freude dabei, an die alten Traditionen anzuknüpfen und ihrer Fantasie künstlerischen Ausdruck zu verleihen.

Warum afghanische Frauen Blumen lieben

Eines der häufig wiederkehrenden Motive sind Blumen. Die Afghaninnen lieben Blumen und geben sich große Mühe, sie auf kleinsten Flächen anzupflanzen. Dazu reicht schon ein kleines Stückchen Erde inmitten ihres Hofes. Vielleicht weil die bunten Farben der Blumen der Monotonie der gesamten Landschaft mit ihrer Trockenheit, ihrem Staub, ihren grauen und erdfarbigen Bergen entgegenwirken. Manche dieser handgestickten Blumen spiegeln die Wirklichkeit wider. So erkennt man z. B. Gulelola, die Tulpen.

Viele Arbeiten sind aber auch Ausdruck der Fantasie, die die Frauen zu kreativ-künstlerischen Gestaltungen anregt. »Für unser Programm geben wir ihnen die Rahmenbedingungen vor: Sie sticken mit der Hand kleine Unikate von Motiven auf ein Quadrat von 8 x 8 cm«, so Pascale Goldenberg. »Wir besuchen sie dann vier Mal im Jahr, beraten sie und kaufen ihnen ihre Arbeiten ab. So bieten wir den Frauen die Möglichkeit, finanziell unabhängiger zu werden und einen Teil ihres Lebensunterhaltes selbst zu verdienen.« Seit Beginn des Programms 2004 ist die Entwicklung der Stickereien beeindruckend. Die Stickerinnen verwenden mehrere Sticktechniken, einzeln oder kombiniert. So hat mit den Jahren jede Frau ihre eigene Stickhandschrift gefunden.

Wie die afghanischen Handstickereien eine Brücke zwischen zwei Kulturen schlagen

Der Dreh- und Angelpunkt des Stickprogramms beruht auf einem Austausch. Die in Afghanistan angefertigten Stickereien sind zwar in sich abgeschlossen. Doch das Ziel ist es, sie innerhalb eines anderen Rahmens weiterzuverwenden. Die afghanischen Stickereien laden diejenigen, die sie erhalten oder erwerben, dazu ein, sie auf sehr individuelle Weise in eigene Arbeiten einzufügen: im Bereich von textilen Kreationen, als modisches Accessoire von Kleidung, von Schmuck usw. So werden auch Bücher mit den afghanischen Handstickereien ausgestattet. Am Ende ist das so angefertigte Produkt Zeugnis der Begegnung zweier Kulturen.

Manchmal verläuft der Austausch auch umgekehrt und bringt wunderschöne Ergebnisse hervor. Die Leiterin des Guldusi-Stickprogramms, Pascale Goldenberg, zeigte vor einiger Zeit ausgewählten afghanischen Stickerinnen Werke der deutschen Textilkünstlerin Elsbeth Nusser-Lampe (siehe www.elsbethnusser-lampe.de). Sie sollten sich von Motiven und Technik inspirieren lassen. Die handgestickten Blumen, Gärten und Pflanzen, die dabei entstanden, begeisterten das europäische Auge.

Alle Menschen lieben Blumen. Sie sind ein Symbol universeller Verständigung und schlagen Brücken zwischen den Kulturen. Aber auch zwischen Menschen.

Wenn auch Sie das Guldusi-Programm unterstützen oder sich von den Stickereien für Ihre eigene kreative Arbeit inspirieren lassen möchten, dann finden Sie eine große Auswahl an Anregungen auf der Webseite der Initiative: https://www.guldusi.com/shop.html

Weitere Produkte zum Thema

9571 false true false 0 true false 4 4 true