Hildegard von Bingen und die Heilkraft des Lebens

Körper, Seele und Geist im Ausgleich: Das fördert unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden und wirkt hinein in unsere Beziehungen. Annette Heizmann im Gespräch über Hildegard von Bingen

Interview Glaube Natur Inspiration

Ein gutes Leben betrifft Körper, Seele und Geist. Wer heute nach einer ganzheitlichen Lebensweise fragt, findet jahrhundertelang bewährte Antworten im Leben und in der Lehre von Hildegard von Bingen. Annette Heizmann ist Hildegard-Expertin und erschließt, wie aktuell Hildegard für Menschen heute ist.

Lebe gut: Liebe Frau Heizmann, was hat Sie persönlich zur Beschäftigung mit Hildegard von Bingen geführt?

Bereits im Studium habe ich mich mit Hildegard von Bingen beschäftigt. Jahre später, ich war Mutter von 3 Kindern im Alter von 5, 6 und 7 Jahren, berufstätig und meine Mutter war zum zweiten Mal an Krebs erkrankt, war ich auf der Suche: nach Wegen, ruhig schlafen zu können, und nach einer guten Form des Fastens. In der Ausbildung »Leib und Seele reinigen nach Hildegard von Bingen« von Dr. Lydia Reutter habe ich dann erlebt, wie Reinigung, Erkenntnis und Stärkung gleichzeitig wirken. Ich fand zurück zu meinem Herzen, zu meiner Mitte, und gewann Vertrauen in die Effektivität der Kräuterheilkunde. Meine Hausärztin fragte mich: »Waren Sie in Kur? Sie sehen so vital und gesund aus!« Ich belegte weitere Kurse in Kräuterheilkunde, und Kräuter zogen in unsere Küche und Hausapotheke ein. Und ich begann zu lesen. Ich wollte erfahren, was Hildegard von Bingen als Naturheilkundige und Wissenschaftlerin, als Theologin und Mystikerin uns hinterlassen hat.

Lebe gut: Hildegard gilt als »erste deutsche Ärztin«. Ihre naturkundliche Schrift »Heilsame Schöpfung« (Physika) hat den Untertitel »Das Heilsame in der Schöpfung erkennen und die natürliche Wirkkraft erleben«. Was weiß Hildegard über die Wirkkraft von Pflanzen?

Hildegard hat erkannt, dass Gottes Liebe viele Wege über die Schöpfung gewählt hat, zum Beispiel über die Kraft bestimmter Pflanzen, bei Krankheiten heilsam zu wirken. In ihrer Schrift »Heilsame Schöpfung« (Physika) finden wir viele Einsichten, die Hildegard uns hinterlassen hat. Sie beruhen auf erfahrungsmäßiger Erkenntnis mit allen Sinnen und auf der Seelenverbindung mit Gott, nach innen schauend. So beschreibt Hildegard uns ihren Erkenntnisweg. Auf diese Weise entstehen Rezepte, zum Beispiel mit Pflanzen, die wir in Wein kochen, wie den Petersilien-Herz-Wein. Jede und jeder kann ihn selbst zubereiten und die heilsame Wirkung erfahren.

Lebe gut: In Ihrem Buch »Der Hildegard-Code« gehen Sie vor allem auf Schafgarbe und Brennnessel ein, eigentlich ganz unscheinbare Gewächse. Welche Erfahrungen stehen dahinter?

Die Schafgarbe gehört bei Hildegard, neben Bertram und Veilchen, zu den drei großen Heilpflanzen zur Wundheilung. Die zarten Blätter der Schafgarbe finden wir bereits im März auf unseren Wiesen, in den letzten Jahren blühte sie bis in den November hinein in großer Fülle. Für mich ein Zeichen, dass wir diese Pflanze gut brauchen können in unserer Zeit. In meinem Buch »Der Hildegard-Code« berichte ich vom »Schafgarbenschutz bei Operationen« und habe ein kleines Lob auf die Schafgarbe geschrieben. Die Brennnessel mit ihrer großen Reinigungskraft hat die längste Wurzel von allen einheimischen Pflanzen. Sie darf in meiner »wilden Ecke« im Garten wachsen und nährt das Immunsystem: Erste Blätter mische ich unter Spinat und bereite einen reinigenden Tee für Zeiten des Fastens daraus. Ihr »Power-Samen« ist Teil meiner Kräutersalz-Mischung für Herbst und Winter.

Lebe gut: Durch die Fotosynthese verwandeln Pflanzen Licht in Nahrung und setzen Sauerstoff für die Atemluft frei. Hildegard spricht von der »Grünkraft« des Lebens, die auch mit den Seelenkräften des Menschen verbunden ist. Wie kommen nach Hildegard Leib, Seele und Geist in einen gesunden Ausgleich?

Ein erster Schritt, damit Leib, Seele und Geist in einen gesunden Ausgleich kommen: Erkenne, wie selbstlos die Schöpferkraft uns diese »Grünkraft« zur Verfügung stellt! Unser Wissen, unser gesunder Verstand und unsere Seelenkräfte sollen uns leiten, was wir davon zu uns nehmen und wie wir uns nähren. Die Grünkraft wächst wild und frei: Sie entfaltet sich in jeder Pflanze, bewirkt Lebendigkeit in jedem Tier und in jedem Menschen. In »Der Hildegard-Code« zeige ich, wie wir diese Grünkraft in uns fördern können, damit auch Seele und Geist sich regenerieren können. Ein gesunder Ausgleich hängt davon ab, welche Lebensmittel wir zu uns nehmen, wie wir kochen und essen und was wir lesen und glauben. Ein gesunder Ausgleich wirkt sich auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus und wirkt hinein in unsere Beziehungen. Mit unserer Seele verbunden, spüren wir erneut unsere Seelenkräfte im Alltag.

Lebe gut: Aufgrund der Corona-Pandemie sind unsere Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit zu reisen sehr eingeschränkt. In ihren Schriften weist Hildegard darauf hin, wie Menschen den Ort, wo sie leben, beseelen und mit Lebenskraft erfüllen können. Welche Hinweise können Sie geben, den eigenen Lebensraum als Kraftort zu gestalten?

»Du hast alles in dir, wodurch du wirken kannst«, sagt Hildegard von Bingen. Oder: »Du hast den Himmel und die Erde in dir!« Wie wird dies erfahrbar im eigenen Lebensraum? Die Verbindung zur Erde wird genährt durch die Grünkraft, die ich sehen und schmecken kann: die Kräuter, die ich im Blick habe auf der Fensterbank der Küche oder neben meinem Computer, wie Petersilie (Vitamin C mit Herz), Basilikum (Appetit aufs Leben), Quendel beziehungsweise Thymian (Atemkraft mit Haut und Haar) und Bohnenkraut (frische Stärke). Es lohnt sich, die »Frohmacher«-Gewürze auszuprobieren, die Hildegard empfiehlt und die ich in »Der Hildegard-Code« vorstelle. Die Weite des Himmels erschließt sich durch Bewegung, frische Luft, durch die geistige Freiheit, was ich lese, welche Nachrichten mich erreichen, welche Bilder und Symbole mich umgeben. Ein Kraftort braucht unbedingt auch die »Leere« und das Ent-sorgen von »Gewohntem«, das setzt neue Kräfte frei! Was tut meiner Seele gut? Mit wem telefoniere ich einmal am Tag, zu welchem Online-Treffen melde ich mich an, an welcher Gruppe nehme ich teil, die miteinander Erfahrungen teilt? Kraftorte werden durch Beziehungen eröffnet. Das Gebet, das Sprechen mit Gott wie mit einem guten Freund oder einer guten Freundin, wie Teresa von Ávila es beschreibt, kann unseren Lebensraum im Hier und Jetzt wandeln, das hat bereits Hildegard von Bingen erlebt.

Unser Tipp:

Annette Heizmann spricht zu »Heilen mit Pflanzen« in der ZDF-Sendung »sonntags« (18. April 2021 um 9:00 Uhr).

© Birgit Saile-Leins

Annette Heizmann

Annette Heizmann ist Theologin und Religionspädagogin, Autorin und lösungsorientierte systemische Familientherapeutin. Die Mutter von drei Kindern ist ausgewiesene Hildegard-Expertin mit zahlreichen Veranstaltungen. Sie lebt bei Tübingen.

Das könnte Sie auch interessieren